Tierhomöopathie:

Die Homöopathie ist eine über 200 Jahre alte, eigenständige Heilmethode die von Samuel Hahnemann etabliert wurde.

In der klassischen Homöopathie wird bei einer Krankheit nach dem ähnlichsten Mittel gesucht und nur dieses verabreicht. So wird der Organismus angeregt, die Selbstheilungskräfte in Gang zu setzen um die individuelle Lebenskraft des Tieres zu stärken.

 

Tierhomöopathie kann in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden. Dazu zählen akute Krankheiten wie Prellungen, Abszesse oder einfache Erkältungen, diese lassen sich oft innert kurzer Zeit auskurieren. Auch chronische, länger bestehende oder immer wiederkommende Krankheiten lassen sich mit der Tierhomöopathie sehr gut behandeln. Oft leiden die Tiere an Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Atemwege oder an Hautausschlägen. Auch bei Verhaltensauffälligkeiten oder Angstzuständen kann die Homöopathie eine grosse Wirkung erzielen. Natürlich muss der Tierhalter bei chronischen Erkrankungen mehr Geduld aufbringen, meistens tritt jedoch nach kurzer Zeit eine Linderung der Beschwerden auf und der Patient fühlt sich wohler.

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN:

  • Hauterkrankungen
  • Lahmheiten und Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Verdauungsbeschwerden
  • Verspannungen
  • Stich- und Bissverletzungen
  • Abszesse
  • Warzen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Stress, Angst, Trauer, Unruhe..
  • zur Steigerung der Selbstheilungskräfte
  • und vieles mehr

 Die Tierhomöopathie ersetzt keinen Tierarzt, doch sie kann in Ergänzung sehr hilfreich sein.